Komplette Serien (?) Complete Series (?)


Als ich in den frühen 1980ern begann, Anziehpuppen aus Papier zu sammeln, war es in Europa schon lange üblich, dass Anziehpuppen nur selten vereinzelt erschienen. Fast grundsätzlich wurden die Bögen, Hefte und Plastiktüten in kleinen Serien veröffentlicht.

Oft gehören zu einer Serie 4, 6 oder 8 unterschiedliche Figuren, aber es gibt auch Sätze, die weit umfangreicher sind, so kaufte ich in Spanien einst eine komplette Serie mit 24 verschiedenen Mädchen in kleinen Plastiktüten.

Einige dieser europäischen Bestseller wurden über Jahrzehnte wieder und wieder veröffentlich, manchmal seitenverkehrt, manchmal in anderer Zusammenstellung, dann wieder mit anderen Kostümen oder in einer anderen Größe oder einem anderen Format (Heft statt Bogen und umgekehrt) und immer wieder gerne mit einer anderen Serien- oder Bestellnummer.

Leider gab es bei vielen Firmen nie die aufgedruckte Auskunft über Illustration und Erscheinungsjahr, so dass wir in vielen Fällen bis heute keine Ahnung haben, wer etwas wann zuerst gemacht hat.

Aber vielleicht finden sich ja auch in Deutschland mehr und mehr Papierpuppendetektive.

Jedenfalls werde ich hier nach und nach komplette Serien vorstellen (oder versuchen, sie mit deiner Hilfe zu komplettieren),  damit du sehen kannst, was dir noch alles fehlt und wonach du suchen kannst oder musst!

 

3 Serien von Malipiero aus Italien (1980er)

Hier zunächst eine komplette Serie mit den nostalgischen Heften aus Italien, in deren Mitte es Rubbelbilder gab.

2 weitere Serien folgen demnächst.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Schöne neue Serie aus Schweden

Weil die Schweden zum Glück der Idee der guten alten Anziehpuppe aus Papier treu bleiben, gibt es eine herrliche Serie mit 8 Plastiktüten zu Christina Björks Bilderbuch Sieben Prinzessininnen und jede Menge Drachen, zu dem Eva Eriksson die Illustrationen und geminsam mit Lisa Moroni die Anziehpuppen gemacht hat.

Der Drache heißt Onagra und die Prinzessinnen heißen u.a. Tindra, Torinda, Onetta und Freesia.

Die Serie erschien 2012 bei Rabén & Sjögren in Stockholm. In jeder Tüte ist eine ausgestanzte Puppe (etwa 20,5 cm hoch) und 5 Kostüme zum Ausschneiden und Ankleiden.

Beim deutschen amazon ist die Serie leider zur Zeit nicht verfügbar, du kannst sie aber ohne Photos aufrufen, die schwedische Beschreibung lesen und wohl vorbestellen oder wünschen???

Ich habe meine Serie in Schweden bei bokus bestellt, aber die Versandkosten sind schon etwas heftiger, weswegen ich gleich zwei komplette Serie bestellte und somit eine zum Tausch hätte.

Wenn dir der Name Christina Björk bekannt vorkommt - sie hat das wunderbare Buch Linnea im Garten des Malers gemacht, das schon 1987 bei uns in der Übersetzung von Angelika Kutsch erschien und viele Preise erhalten hat. Ich habe es mir damals in Englisch sofort gekauft, als ich gerade in Kalifornien war. Es war Liebe auf den ersten Blick!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

2 Bögen mit Anne und Heidi aus Finnland

Nicht immer gehören zu einer Serie gleich 4, 6 oder 8 Hefte, Bögen oder Tüten. Oft gibt es ja überhaupt keine Serie und ein Verlag, Museen oder Künstler drucken nur zu einem Thema eine Anziehpuppe.

Manchmal kommt es auch vor, dass eine "Serie " nur aus zwei Varianten besteht, wobei mir gerade finnische Bögen einfallen.

Ein Beispiel erschien um 2000 bei KORTTIEN TALLO.

Anne und Heidi wurden von der beliebten Illustratorin MARJALIISA PITKÄRANTA (1941-2003) illustriert, die in Finnland sogar ihren eigenen Fanclub hat und unzählige Post- und Grußkarten, Bücher und sogar Briefmarken gestaltet hat.

Ich glaube, dass die Bögen leider nicht mehr im Handel sind und weiß auch nicht, ob die Künstlerin noch mehr Anziehpuppen gemalt hat.

Wenn du etwas genauer hinschaust, sieht du, dass es auf jedem Bogen mehrere Figuren zum Ausschneiden und Ankleiden gibt!

 

The two paperdoll sheets were illustrated by MARJALIISA PITKÄRANTA (1941-2003) and published about 2000 by KORTTIEN TALLO in Finland.

Does anybody know whether the famous Scandinavian artist did more paper dolls?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Heftserie S.40170/1-6 - Printed in Belgium

Diese Serie mit sechs Heften (15,4 cm x 27,7 cm) fand ich in den 1980ern auf dem großen Kieler Flohmarkt, der einmal im Monat in der Innenstadt veranstaltet wird.

Es gibt in den Heften keine Info, bis auf die Zeile Printed in Belgium, die jeweils auf der rechten Hälfte der Mittelseiten zu finden ist.

Leider gehört diese Serie auch zu den Veröffentlichungen, bei denen das Cover viel aufwendigere Mode und Gestaltung verspricht, als es dann wirklich auf den sechs Seiten mit Kleidung der Fall ist. Die Umrisse sind zwar einfach zum Ausschneiden für Kinder, aber auch schlicht in der Illustration und niemals sind so schöne Abendkleider enthalten, wie sie auf zwei der Vorderseiten so ansprechend versprochen werden.

Ich denke, die Hefte entstanden etwa um 1960.

 

The Series S.40170/1-6 was printed in Belgium. Ther is not more information about the publisher or artist and no date, but I think it was published about 1960.

Each book has 6 pages. You see here the midlle pages.

 

Sorry, das Photo der Mittelseite vom gelben Heft S. 40170/4 ist mir irgendwie abhanden gekommen.

Entweder habe ich es falsch abghespeichert oder vergessen, das Photo zu machen.

Ich reiche es demnächst nach.


Sorry, at the moment I can not find the picture of the yellow book S.40170/4, maybe I fogot to take it.

I will take a new picture soon.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ingeborg Eck (Freitag, 11 September 2015 17:02)

    Diese Hefte gibt es auch mit Geschichten, Verlag Brown Watson Ltd. London, gedruckt in Belgien. Dabei wird auf 5 Seiten eine Geschichte zu der Puppe erzählt, für die Kleidung werden nur 2 Seiten zur Verfügung gestellt (also erheblich weniger Kleidung).

2 dänische Serien aus den 1990ern/Carlsen

Anita Tiderman gestalte diese 8 Hefte für Forlaget Carlsen A/S, Kopenhagen.

1996 erschien Fine damer 1-4 (Feine/schöne Damen) mit Josefine, Rosa, Matilde und Rikke.

H.C. Andersen Eventyr 1-4 (Märchen von H.C. Andersen) erschien 1999. Zu dieser Serie gehören die weiblichen Heldinnen aus den Geschichten: Däumelinchen, Die Prinzessin und der Schweinehirt, Der standhafte Zinnsoldat und Die kleine Meerjungfrau.

Obwohl alle Hefte hinten einen festen Preis von 16,50 dänischen Kronen aufgedruckt haben (ca. 4,70 DM damals), wurden sie auch oft teurer verkauft und ich bin sehr dankbar, dass die Preisaufkleber nicht auf den Puppen gelandet sind, was früher leider häufig passierte.

Jedes Heft ist 17 cm x 24,5 cm groß und hat die Puppe auf der Rückseite und 4 Seiten mit Kostümen zum Ausschneiden. Wobei die Märchenserie wirklich nur ein Kostüm pro Seite hat, was beim Däumelinchen schon sehr mager aussieht. Ansonsten finde ich beide Serien sehr nett und liebe eh jede Papierpuppe mit Märchenmotiv.

Danish Series Fine Damer from 1996 (Forlaget Carlsen), ILLUSTRATION: Anita Tiderman


Danish Series H.C. Andersen Eventyr from 1999 (Forlaget Carlsen), ILLUSTRATION: Anita Tiderman (complete 1-4 like the series above)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ankleidepuppen mit "echtem" Haar


Diese Anziehpuppen aus starker Pappe  mit kämmbarem Haar und jeweils 5 Kleidern wurden bei uns in Deutschland um 1970 bei Pestalozzi in Erlangen veröffentlicht. Bei uns hießen sie Uschi, Gaby, Eva und Petra. Ursprünglich stammen sie aber von Forlaget Kärnan aus Helsingborg in Schweden (Seriennummer der beiden Puppen 22154) , wo sie oft keinen Namen hatten und nur "Haarpuppe" genannt wurden.

Eva hat die Nummer 6682410 und wurde in Hong Kong gedruckt. Die anderen drei Mädels haben alle die Seriennummer 6682400.

Anziehpuppen mit "echten" Haaren gab es auch schon in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts und ich fand sie bisher in den USA, Spanien, Deutschland und in den skandinavischen Ländern. Natürgemäß findest du sie zumeist in Plastiktüten - in den USA wurden die älteren Stücke oft im Karton publiziert.

"Echtes" Haar ist einer der vielen Versuche, Papierpuppen ihre großen Schwester der "richtigen" Puppe ähnlicher zu machen, ihr die platte Zweidimensionalität zu nehmen. In Museen ordnet man mein Lieblingsspielzeug ja auch etwas abwertend der Flachware zu. Ich finde, das hat mein geliebtes und vielseitiges Papiervolk nicht verdient.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Herma Siebrasse-Heineke (Sonntag, 16 August 2015 10:59)

    Hallo und Guten Tag, ich bin so glücklich mein Lieblingsspielzeug - die Papierpuppen von Ilse Wende-Lungershausen endlich einma wiederzusehen. Vielen Dank dafür.
    Diese Puppen waren immer so feudal ausgestattet, das gefiel mir sehr in der sonst doch sehr vernünftigen Welt der 50er - zumindest was meine Kleidung anbelangte. Ich habe dann Mode-Design studiert und ein Teil der Anregung dafür war von diesen Puppen. Gibt es sie noch irgendwo zu erstehen? Ich werde Ihre Seite weiterhin verfolgen und fühle mich wohl im Kreis der Papierpuppendedektive. Lg Herma Siebrasse

  • #2

    Karen Erbs (Dienstag, 01 September 2015 13:37)

    Liebe Frau Siebrasse, ein herzliches Dankeschön für Ihre positive Rückmeldung. Die alten Bögen von Ilse Wende-Lungershausen sind ja so zeitlos schön und liebenswert gestaltet, dass sie auch nach Jahrzehnten nochmals in neue Auflagen gingen. Es gibt die älteren Bögen und auch die Blöcke aus den 1980ern, in denen einige abgebildet waren, immer wieder mal auf Flohmärkten oder bei ebay. Ich habe selbst noch einige doppelt, aber nicht alle Puppen der Serie. Bitte, schreiben Sie doch nochmals an meine Mailadresse, welche Sie suchen. Hatten wir nicht vor gefühlten Ewigkeiten Kontakt - vor über 20 Jahren? Oder haben Sie nicht auch selbst Anziehpuppen gemalt? Oder bringe ich da etwas durcheinander? Ich antworte übrigens etwas spät, weil ich die letzten beiden Augustwochen im Urlaub in der Normandie war und nur zweimal kurz online sein konte.

  • #3

    Ursula Brief (Montag, 30 Mai 2016 18:33)

    Hallo Frau Erbs,
    auch ich habe als Kind viel mit meinen Papierpuppen gespielt und deshalb auch meinen Kindern welche gekauft. Das waren die Nachdrucke von der Firma Steinlein & Schwager. Der blonde Junge mit dem gelben Drachen heisst Peter.
    Aus meiner Kindheit habe ich noch Papierpuppen zu denen ich Fragen hätte. Ich habe sie weder bei Ihren Seiten noch im virtuellen Puppenmuseum oder bei ebay entdeckt.
    Darf ich ihnen per email Bilder von diesen Papierpuppen senden.
    Herzliche Grüsse

  • #4

    Karen Erbs (Mittwoch, 01 Juni 2016 10:16)

    Liebe Ursula Brief,
    immer her mit den Photos! Darf ich sie dann auch auf meiner Seite zeigen? Wenn ich die Fragen nicht beantworten kann, dann vielleicht jemand von den Leserinnen.
    Und vielen Dank für den Namen Peter.
    Bin schon gespannt auf die Photos.
    Herzliche Sammlerinnengrüße, Karen

Ilse Wende-Lungershausen und S&S


Komplette Serie 668/9300 mit 4 Blöcken aus den 1980ern - Steinlein & Schwager, Deutschland.

Wenn es denn ein Pendant zu der amerikanischen Königin der Papierpuppen Queen Holden geben kann (Infos über diese Ausnahmekünstlerin folgen auf meiner Webseite demnächst) , dann ist es wohl Ilse Wende-Lungershausen (1900 - 1991).

Damit ist leider nicht die Produktivität bezüglich der Papierpuppen gemeint, denn Frau Wende-Lungershausen hat wohl nicht so viele Anziehpuppen gemalt, aber es gab nur selten etwas so Süßes auf dem deutschen Markt und deswegen wurde ein Teil auch über Jahrzehnte bis in die 1980er von Steinlein & Schwager wiederholt aufgelegt.

Heutzutage ist es sehr einfach, sich einen Überblick über das umfangreiche Werk der Künstlerin verschaffen, denn man findet, wenn man ihren Namen bei eBay oder bei Amazon eingibt, zahlreiche Postkarten und Bilderbücher oder Bücher, deren Cover sie gestaltet hat.

Aber richtige Hintergrundinformationen über die beliebte Illustratorin bekam ich erst, als ich mir vom Sammler Rolf Hoffsky zwei Hefte bestellte:

Die Bilderbuch-Kinder etc. der Malerin Ilse Wende-Lungershausen

Die Postkarten-Kinder der Malerin Ilse Wende-Lungershausen

Beide Hefte kann man immer noch persönlich von ihm in Chemnitz bestellen. Adresse und Preise findest du auf seiner Homepage.

In den 4 Blöcken, die ich oben abgebildet habe, wurden Puppen von Ilse Wende-Lungershausen mit denen einer anderen, mir unbekannten, Künstlerin kombiniert.

Weil diese Figuren so beliebt sind, möchte ich hier einmal zeigen, welche 10 Kinder (2 fehlen, es gab 12 unterschiedliche, mehr Infos folgen bald) einst auf den kompletten Bögen abgedruckt wurden, die mal mit Namen und manchmal ohne Namen veröffentlich wurden. Eigentlich bin ich mir sicher, dass es zunächst die Kartons gab, aber das müssen wir immer noch recherchieren und von denen habe ich leider auch nicht alle. Aber ich zeige demnächst noch einige andere Sachen, die ich von Frau Wende-Lungershausen sehr schön gestaltet finde.


Aus dieser Serie weiß ich leider nicht den Namen von dem blonden Jungen ganz unten links, weil sein Name schon ausgeschnitten ist. Die anderen Kinder heißen Kurt, Eva, Ingrid, Karin, Susi, Ilse, Baby, Dieter, (?) und Heidi.

Alle Bögen tragen die gleiche Seriennummer S&S 668/9300.

Die Kinder Dieter, Susi, Heidi, Ilse, Baby und Klaus sind in den Blöcken mit allen Kleidungsstücken dabei. Die Puppen der anderen Serie, die in den Blöcken nachgedruckt wurden, folgen hier demnächst, denn ich habe die Serie auch komplett.

Eva habe ich noch als älteren Bogen mit wieder anderem Logo und anderer Seriennummer S&S 9190.